Bündnisaufruf 1. Mai 2013

Im Süden, im Norden, im Westen, im Osten – der Widerstand gegen die verordnete „Krisenpolitik“ nimmt zu. Anfang März 2013 haben in Portugal über 1 ½ Millionen Menschen gegen die Sparpolitik der Regierung demonstriert. In Bulgarien kam es zu Massenprotesten, u.a. gegen die durch Privatisierung in astronomische Höhen gestiegenen Strompreise und für die Vergesellschaftung des Energiesektors. In Griechenland hält der Widerstand gegen die erzwungene Verarmungspolitik unvermindert an, es kam zu ersten Betriebsbesetzungen. Auch in Slowenien nehmen die Proteste gegen Sozialabbau zu. In Frankfurt wird es Ende Mai erneut Blockupy-Proteste geben. (mehr…)

Revolutionärer 1. Mai 2012

An der dritten Revolutionären 1. Mai-Demonstration in Karlsruhe beteiligten sich am Dienstag bis zu 300 Menschen. Unter dem Motto „Die Krise heißt Kapitalismus“ zog die Demonstration im Anschluss an die DGB-Demonstration und Kundgebung vom Werderplatz in die Karlsruher Innenstadt. Schwerpunkt der diesjährigen Mobilisierung war die Kritik an der Abwälzung der Krisenlasten auf die lohnabhängige Bevölkerung und Perspektiven einer linken Organisierung. (mehr…)

Revolutionärer 1. Mai 2011

Über 200 Menschen beteiligten sich an der Revolutionären 1. Mai Demonstration in Karlsruhe. Nach der Demo durch die Innenstadt zog sie als antikapitalistischer Block auf der traditionellen DGB-Demonstration weiter.
Die Demonstration fand zum zweiten Mal in Folge statt. In diesem Jahr fand sie aufgrund des Nazi-Großaufmarschs in Heilbronn vor der DGB-Demonstration statt.
Bericht & Bilder auf Indymedia linksunten

Revolutionärer 1. Mai 2010

An der ersten revolutionären 1. Mai Demonstration in Karlsruhe seit vielen Jahren beteiligten sich am Samstag über 600 Menschen. Die Demo wurde von den VeranstalterInnen nach permanenten Polizeiprovokationen vorzeitig abgebrochen und die darauffolgende Spontandemo von der Polizei mit Schlagstöcken und Pfefferspray angegriffen.
Das regionale Bündnis für einen revolutionären 1. Mai hatte bereits zu einem klassenkämpferischen Block auf der 10 Uhr DGB Demo aufgerufen und dort versucht, mit kämpferischen Parolen und Transparenten revolutionäre Inhalte zu vermitteln.
Bericht & Bilder

Podiumsdiskussion: „Krise ohne Widerstand – Perspektiven linker Intervention“

Obwohl offensichtlich ist „Die Krise heißt Kapitalismus“, hat es die
Linke in der BRD bisher nicht geschafft aus den vielen theoretischen Debatten über die Ursachen der Krise hinauszukommen.
Der Kampf um eine neue Gesellschaft ist nicht schon morgen zu gewinnen, aber wir sollten endlich anfangen den Kampf um Befreiung und Emanzipation sowie die Entwicklung von kollektivem Widerstand auch im „Herzen der Bestie“ aufzunehmen. Wer, mit wem, wo und wie das gelingen könnte, ist deshalb Thema unserer Veranstaltung zum 1.Mai. Wir haben VertreterInnen linker politischer Strömungen, die in den aktuellen Krisenprotesten aktiv sind eingeladen und erhoffen uns eine interessante und spannende Diskussion.

Mit diskutieren werden Vertreterinnen folgender Strömungen
- FAU
- Gewerkschaftslinke
- Interventionistische Linke
- …Ums Ganze

Samstag, 28.04. – 19 Uhr – Anne-Frank-Haus